POWER QUALITY MASSGESCHNEIDERT
IREM bietet nicht nur eine breite Palette spezifischer Geräte zur Lösung von Problemen der Stromqualität, sondern kann auch die Möglichkeit kundenspezifische Lösungen zu gestalten, um selbst die anspruchsvollsten Kundenanforderungen zu erfüllen.
Dank eines Teams von Technikern, die sich der Realisierung „spezial“ Projekten widmen, kann IREM Kunden bei der Auswahl der Grundausstattung, Optionen und Produktanpassungen sowohl in elektrischer als auch in mechanischer und ästhetischer Hinsicht unterstützen.

 

DAS ANGEBOT VON IREM FÜR MASSGESCHNEIDERTE POWER QUALITY
SPANNUNGSKONSTANTHALTER MINISTAB E STEROSTAB

MINISTAB und STROSTAB sind die Namen der beiden Serien elektromechanischer Spannungskonstanthalter von IREM mit elektronischer Steuerung, die für jede Art von Last geeignet sind. Sie liefern eine stabilisierte Spannung mit dem tatsächlichen Effektivwert, selbst wenn starke harmonische Verzerrungen des Netzwerks vorliegen.
In Bezug auf die Eigenschaften des zu kompensierenden Stromnetzes und die Leistung der zu versorgenden Lasten werden IREM-Spannungsstabilisatoren in 6 verschiedene Typen unterteilt:

MINISTAB – STEROSTAB M: Einphasen Spannungskonstanthalter.
MINISTAB – STEROSTAB T: Dreiphasen Spannungskonstanthalter mit Phasenmittelwertregelung.
MINISTAB – STEROSTAB Y: Dreiphasen Spannungskonstanthalter mit Regelung jeder einzelnen Phase

SPANNUNGSKONSTANTHALTER IREM
POWER QUALITY: SPANNUNGSKONSTANTHALTER IREM

TECHNISCHE HAUPTMERKMALE

Nutzleistung von 1 kVA bis 8000 kVA
Versorgungsspannung von 110Vac bis 500Vac
Kompensationsbereich ± 10%, ±15%, ±20%, ±25%, ±30% (symmetrische Konfiguration)
-35% +15% (symmetrische Konfiguration)
Ausgangsgenauigkeit ± 1%
Harmonische Verzerrung <0,1%
Schutzart IP21, IP54
Umgebungstemperatur -10°C…+40°C

Andere Konfigurationen und technische Merkmale sind auf Anfrage möglich.

Was die Spannungsstabilisatoren MINISTAB und STEROSTA B auszeichnet, ist die Möglichkeit, mit mehreren optionalen Ausstattungen oder nach Kundenspezifikation „maßgeschneidert“ zu werden.
Dies ist der Grund, warum IREM-Spannungskonstanthalter als Geräte für POWER QUALITY MASSGESCHNEIDERT definiert werden können.

 

SPANNUNGSKONSTANTHALTER MASSGESCHNEIDERT

AUSSTATTUNGS OPTIONEN

EINDÄMMUNG VON SPANNUNGSSPITZEN - POWER QUALITY
EINDÄMMUNG VON SPANNUNGSSPITZEN

Diese erfolgt mit Hilfe des Einsatzes von Ableitern, die sowohl für den Schutz des Konstanthalters als auch für den Schutz der Last vor Überströmen durch Blitzschläge und Überspannungen sorgen. Die folgenden Schutzeinrichtungen stehen zur Verfügung:
a. Überspannungsableiter in Klasse I (IEC 62305) mit Entladekapazität von 150 kA Spitzenstrom mit der Wellenform 10/350 μs und Reaktionszeit <100 ns.
b. Ableiter in Klasse I+II (IEC 62305) mit Entladekapazität von 25 kA Spitzenstrom mit der Wellenform 10/350 μs, 120 kA Spitzenstrom mit der Wellenform 8/20 μs, Up < 1,1 kV und Reaktionszeit <100 ns.
c. Überspannungsschutzableiter in Klasse II (IEC 62305) mit Entladekapazität von 20 kA pro Pol mit der Wellenform 8/20 μs.
d. Überspannungsschutzableiter in Klasse III (IEC 61643_1) mit Entladekapazität von 60 kA Spitzenstrom mit der Wellenform 8/20 μs und 1,2/50μs, Up < 1,2 kV und Reaktionszeit <50 ns.

KURZSCHLUSSSCHUTZ

Über Leistungsschalter oder Schmelzsicherungen im Eingang.

ÜBERLASTSCHUTZ

Über Leistungsschalter, Stromrelais oder Schmelzsicherungen im Ausgang.

SCHUTZ VOR SPANNUNG AUSSERHALB DES TOLERANZBEREICHS

Über Spannungsrelais mit Unterbrechung der Last mittels Leistungsschalter oder Schaltschütz.

SCHUTZ VOR PHASENAUSFALL UND PHASENUMKEHRUNG

Über Phasensteuerrelais mit Unterbrechung der Last mittels Leistungsschalter oder Schaltschütz.

SCHUTZ VOR ÜBERTEMPERATUR

Über Sensor, der das Überschreiten der Alarmschwelle am kritischsten Punkt des Konstanthalters signalisiert. Das Signal kann:

  • den automatischen Bypass aktivieren oder
  • den Konstanthalter über einen Kontaktgeber oder Leistungsschalter abtrennen.
SOFT START

Garantiert die Ausgabe einer stabilisierten Spannung auch bei den ersten Betriebszyklen im Anschluß an einen Stromausfall. Denn es kommt häufig vor, daß die Leitungen im Anschluß an einen Stromausfall vorübergehend sehr hohe Spannungen führen.
Der Softstart kann auf zwei verschiedene Arten erzeugt werden, die in Abhängigkeit vom Installationskontext und der Art der Last definiert werden:

  • Durch einen Schaltkreis, der Steuer- und Manövriervorrichtungen enthält, die die Last nur dann versorgen können, wenn der Spannungswert am Ausgang des Spannungskonstanthalters ordnungsgemäß wiederhergestellt ist und sich in Toleranz befindet. Der Befehl wird von einem Leistungsschütz, das von einem zeitgesteuerten Relais gesteuert wird.
  • Durch einen Hilfsstromkreis, der Steuer- und Betätigungseinrichtungen enthält, der die Ausgangsspannung auf den Mindestwert regeln und dann schrittweise auf den Sollwert ansteigen. Der Befehl wird durch dasselbe Regelsystem des variablen Stelltransformators implementiert, der durch Kondensatoren gespeist wird. In keinem Fall werden Akkumulatoren verwendet, bei denen periodische Wechselinterventionen erforderlich sind.
SPANNUNGSKONSTANTHALTER - BYPASS - IREM
FUNKTIONELLER BYPASS

Bei einem äußerst unwahrscheinlichem Defekt eines beliebigen Bauteils des Konstanthalters wird die Last direkt an das Netz angeschlossen und garantiert so die Versorgung der Last. Er besteht aus:
a. einem manuellen Kommutator, der in der Lage ist, einem höheren oder gleich hohen Strom wie dem maximalen Eingangsstrom des Konstanthalters standzuhalten,
b. 3 Schützen,

  • die automatisch aktiviert werden, wenn die Sensoren eine kritische Betriebsbedingung für den Konstanthalter erfassen oder ein Defekt desselben erfassen,
  • bzw. manuell von dem mit der technischen Betreuung betrauten Personal,
  • bzw. von der Fernsteuerzentrale über das Fernsteuerungssystem und nach Eingabe des Passworts.
WARTUNGS-BYPASS

Er ist in einem vom Konstanthalter getrennten Schaltschrank installiert.
Er verbindet die Last direkt mit dem Netz und garantiert den Betrieb im Fall von Wartungseingriffen. Er umfasst einen manuellen Kommutator, der in der Lage ist, einem Strom standzuhalten, der mindestens dem maximalen Eingangsstrom des Konstanthalter entspricht.

SPANNUNGSKONSTANTHALTER IREM POWER QUALITY
GALVANISCHE TRENNUNG

Außer die galvanische Trennung der Anlage zu gewährleisten, Gleichtaktstörungen einzudämmen und einen „Neutralpunkt“ zu schaffen, gestattet es auch, wenn erforderlich, die Nennversorgungsspannung dem von der Last verlangten Spannungswert anzupassen.

NEUTRALPUNKTREAKTOR

Es handelt sich um ein magnetisches Bauteil, das darauf ausgelegt ist, in den dreiphasigen Anlagen einen neutralen Bezugspunkt einzurichten, wenn dieser nicht verfügbar oder instabil ist.

AUTOTRANSFORMATOR ZUR SPANNUNGSANPASSUNG

Gestattet die Anpassung der Nennspannung der Leitung an die Nennspannung der Last.

MINDERUNG VON GLEICHTAKT- UND GEGENTAKTSTÖRUNGEN

Durch EMI/RFI-Filter, die aus Blockspulen und Kondensatoren bestehen, ist es in der Lage, Hochfrequenzkomponenten zu dämpfen.

OBERWELLENFILTER

Der Filter garantiert die Reduktion der harmonischen Komponenten des Stroms die durch nicht-lineare oder variable Lasten erzeugt werden. Diese Filter können von aktiver oder passiver Art gewählt werden, je nach dem Spektrum der im System vorhandenen Oberwellen.

INTELLIGENTE VERWALTUNG DER VERSORGTEN ANLAGE

a. Automatische Umstellung auf Reservekonstanthalter. Das Steuermodul überträgt die Last nach der Diagnostizierung einer Störung des Konstanthalterbetriebs automatisch auf den Reservekonstanthalter.
b. Automatische Umstellung auf Notleitung. Schließt den Konstanthalter, nachdem das Steuermodul anormale Bedingungen auf der Hauptversorgungsleitung festgestellt hat, an eine Notleitung an.
c. Vorrichtung zum Abtrennen von nicht privilegierten Lasten. Gestattet das automatische Abschalten einiger im Voraus festgelegter Lasten im Fall des Betriebs des Konstanthalters und Überlastbedingungen oder um Energie zu sparen.
d. Steuermodul zum programmierten Ein- und Ausschalten der Lasten. Verwaltet bis zu acht Leitungen, von denen jede innerhalb von 24 Stunden acht Statusänderungen unterliegen kann.

MODULARES SYSTEM AB Y326

Die dreiphasigen Spannungskonstanthalter großer Leistung (ab Modell Y326) werden in Funktionseinheiten zerlegt, um den Transport, die Handhabung, die Positionierung und die Installation zu erleichtern. Die einphasigen Funktionseinheiten, in denen der Spannungskonstanthalter aufgeteilt ist, entsprechen den jeweiligen einphasigen Abschnitten, die an das System angeschlossen werden.
Die Verbindung des Systems des Spannungskonstanthalters, der in einphasige Funktionseinheiten zerlegt ist, erfordert keine weiteren Verbindungen zwischen den Einheiten und ist daher sehr ähnlich dem Anschluß eines Spannungskonstanthalters, der in einer einzigen Einheit hergestellt ist.

SPANNUNGSKONSTANTHALTER: MODULARES SYSTEM AB Y326
FERNSTEUERUNG

Es ermöglicht die Fernüberwachung elektrischer Parameter sowie den Empfang von Echtzeitinformationen und historischen Daten. Durch die Analyse dieser Informationen und etwaiger Alarmsignale und Funktionszuständen kann verhindert werden, daß automatische Schutzsysteme eingreifen, die ansonsten zu einer Unterbrechung des Prozesses oder, wenn dies nicht zutrifft, zu einem Eingriff zur Beseitigung der Ursache der Alarmbedingungen führen würden. Kommunikation über Internetmodem (LAN oder Mobile).

SPEICHERUNG VON ELEKTRISCHEN, PHYSIKALISCHEN UND ALARMSTATUSPARAMETERN

Ermöglicht die Fernanzeige der Daten des Spannungskonstanthalters über einen Webbrowser auf einem PC, Smartphone, Web-Viewer und Tablets. Die Webanzeige der elektrischen Parameter des Spannungskonstanthalters ist in zwei Makrobereiche unterteilt: Echtzeitdaten und historische Daten.
Historische Daten können in einem frei wählbaren Zeitraum in einem Säulendiagramm angezeigt werden. Die angezeigten Daten können in Tabellenform angeordnet und in CSV zur Verarbeitung in Excel oder einem anderen Anwendungstool exportiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

POWER QUALITY BEI TELEKOMMUNIKATIONSANLAGEN

Die Stromversorgung von Rundfunk- und Fernsehverstärken hat schon immer eine Reihe von Problematiken und schwer erfüllbaren Anforderungen mit sich gebracht. Zu den wichtigsten gehören die Sicherheit von Personen und der unterbrechungsfreie Betrieb.
Die Multifunktionsgerate IREM der Serie AI -AO erfüllen die besonderen Anforderungen der Stromversorgung von Telekommunikationsstationen.

mehr lesen

POWER QUALITY: MAXIMALER SCHUTZ

Ministatic und Steroguard Line Conditioners von IREM wurden konzipiert, um Elektrogeräten maximalen Schutz vor Spannungsschwankungen, Hochfrequenzstörungen und Spannungsspitzen in den Leitungen zu bieten.

mehr lesen

POWER QUALITY. Hochfrequenzstörungen

HOCHFREQUENZSTÖRUNGEN werden durch in AC Elektromotoren mit Kollektor erzeugte Funken, durch den “Corona-Effekt” auf Hochspannungsleitungen, den “Starter” von Leuchtreklamen und Brennern und von Magnetfeldern durch Rundfunk- und Fernsehstationen erzeugt.

mehr lesen

POWER QUALITY. Variable Oberwellen

Die der Grundwelle überlagerten Spannungs- und Stromoberwellen haben kombinierte Auswirkungen auf die an das Stromnetz angeschlossenen Geräte und Vorrichtungen. Einige nichtlineare Lasten bestimmen einen über ein sehr breites Spektrum verteilten Oberwellengehalt, der sowohl in der Reihenfolge der Oberwellen als auch in der Intensität variabel ist.

mehr lesen

IREM

IREM SpA a socio unico

Headquarters:

Via Abegg 75
10050 Borgone Susa (TO) – ITALY

Registered office:

Via Rocciamelone 58
10050 S.Antonino di Susa (TO) – ITALY

Tel. +39 011 9648211 – Fax +39 011 9648222
E-mail: irem@irem.it

Business Register:

Torino / VAT No. IT00389630013
Fully paid-up capital: Euro 1.080.000
P.iva / CF: IT00389630013

DOWNLOAD
POWER QUALITY
NEWSLETTER KONTAKT